Unsere Kinderkrippe

In der evangelischen Kinderkrippe unserer Gemeinde können bis zu zehn Kinder in unseren Räumlichkeiten spielen und erste Gruppenerfahrungen sammeln. Die Betreuung findet Mo bis Fr von 7.30 bis 13 Uhr statt.
Sie erreichen die Krippenleitung donnerstags von 14-18 Uhr unter 05131 / 44 69 827 oder persönlich im alten Pfarrhaus.

Früher gehörte fast jeder dazu, zur Kirche. Heute sind knapp 30% der Deutschen Mitglied in der evangelischen Kirche, fast genauso viele in der katholischen Kirche, mehr als 40% gehören einer anderen Religionsgemeinschaften an oder auch keiner. Ein Grund dafür ist die Wiedervereinigung, denn in der damaligen DDR waren die wenigsten Bürger Mitglied einer Kirche. Ein anderer Grund sind Kirchenaustritte.

Immer wieder merken wir dabei: Auch Nichtmitglieder begrüßen es, dass es unsere Kirche gibt. Bei der Anmeldung der Konfirmanden/innen tragen Eltern „evangelisch“ ein, auch wenn sie rechtlich keiner Kirche angehören. Ausgetretene möchten sich kirchlich trauen lassen, Beerdigungen werden von Angehörigen gewünscht, auch wenn der Gestorbene offiziell konfessionslos ist. Ausgetretene oder auch solche, die nie Mitglied in einer Kirche waren, besuchen Weihnachtsgottesdienste oder nehmen andere kirchliche Angebote wahr und engagieren sich sogar ehrenamtlich. Und manche unterstützen unsere Gemeinde mit beachtlichen Spenden oder Zustiftungen.


Ich freue mich darüber. So schlecht wie die Mitgliedschaftsstatistik es widerspiegelt, ist das Image offensichtlich nicht. Oft genug ist es in der Tat auch nicht Ablehnung der Institution Kirche oder ein überzeugter Atheismus, sondern das eingesparte Geld, das zum Austritt führt. 9 % der Lohn- oder Einkommenssteuer als zusätzlicher Beitrag für die Kirche sind eine Menge Geld, auch wenn beim Austritt je nach Steuersatz nur 65 % gespart werden, weil die Kirchensteuer steuerabzugsfähig ist. Andererseits führen die sinkenden Mitgliedschaftszahlen zu immer stärkeren Einschnitten. Stellen werden gestrichen, Kirchen stillgelegt, Gemeinden zusammengelegt. Was früher von der Kirche noch erwartet wurde, kann heute nicht mehr geleistet werden.

Es gibt aber nicht nur Austritte, sondern auch Kircheneintritte. Ein Eintritt geschieht recht unkompliziert und kann in der Heimatgemeinde oder einer anderen Gemeinde unserer Kirche geschehen. Die Erklärung, wieder dazugehören zu wollen, und eine Unterschrift auf einem entsprechenden Formular reichen aus, verbunden je nach Wunsch mit einem Gespräch mit dem Pastor/der Pastorin. Wer noch nie zu einer christlichen Kirche gehörte, wird durch Taufe Mitglied in der Kirche. So haben wir im letzten Jahr auch zwei Erwachsene getauft. Den äußeren Rahmen dafür haben sie und ich gemeinsam überlegt. So wurde es eine schöne Feier, und jetzt sagen auch sie: „Ich gehöre dazu“.

Ihr W. Dressel

 

Mehr Informationen zum (Wieder)eintritt finden Sie auch auf unserer Serviceseite zu diesem Thema.