...ist etwas, was allen in der Gemeinde zugutekommt:

Der vielgelesene Gemeindebrief Blickpunkt erscheint jetzt auch in Farbe gedruckt. Das ergibt für die (überwiegend ehrenamtliche) Redaktion neue, bessere Gestaltungsmöglichkeiten. Die damit verbundenen Mehrkosten hat die Stiftung übernommen und hat das auch für die folgenden Jahren zugesagt. Das hat den erheblichen Vorteil, dass die Herstellung des Blickpunkt auch weiterhin ohne Anzeigenwerbung und daraus entstehende Einnahmen aus möglich ist. Und das auch weiterhin 10mal im Jahr! Das ist den meisten Gemeinden heute nicht mehr die Regel.

Ein besonders hoher Betrag wurde aufgebracht für die Erneuerung der Sitzbezüge der Bestuhlung des Gemeinderaums in alten Pfarrhaus. Das ist ein von Gruppen und Gremien der Gemeinde vielfach genutzter Raum, der zum Glück als Ergänzung zu den Räumen des Gemeindehauses zur Verfügung steht.

Wie schon seit vielen Jahren hat die Stiftung auch wieder den sehr beliebten Gospelchor gefördert, indem sie das Honorar des Chorleiters anteilig mit aufgebracht hat. Der Chor feierte in diesem Jahr vom 21. bis 23.4. sein zwanzigjähriges Bestehen. Am Freitag, 21.4. war jeder, der Lust hat, zu einem Rudelsingen mit dem Chor in der Kirche eingeladen. Am Sonntag, dem 24.3. wurde dann der Abendgottesdienst Atempause vom Chor mitgestaltet.

Ein weiterer, nicht geringer Betrag wurde aus den Stiftungsmitteln für die in der Gemeinde aktive Yoga-Gruppe aufgebracht, für die Anschaffung von Meditationsmappen erforderlich war.

Mit diese Förderungen aus den Erträgen, die das Stiftungsvermögen abwirft, wurden somit Dinge ermöglicht, die die Kirchengemeinde so nicht hätte leisten können, wenn sie allein auf die Mittel angewiesen wäre, die ihr aus der Kirchensteuer zur Verfügung stehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok